Was wie der Titel eines 80er-Jahre-Schmuddelfilms klingt, war an diesem Freitag das Ergebnis nach neunzig schleppenden Minuten: wie schon im Hinspiel (2:0) tat sich der ZFC Meuselwitz gegen die Arnstädter schwer, fuhr aber dennoch die wichtigen Zähler im Titelkampf ein.
Im ersten Saisonspiel des Jahres griffen die Schützlinge von Trainer Karsten Pitschel auf die in der Vorbereitung mehrfach erfolgreich praktizierte Formation mit einer Dreierkette zurück, da man vor allem im Zentrum massierter stehen wollte. Eine moderne Dreierkette? Und das im Jugendbereich? Der geneigte Taktikfreund bastelt sich an dieser Stelle eine Maske aus einem lachenden Mr. Bean-Gesicht und läuft damit durch die Straßen. Okay, vielleicht auch nicht. Nach einer kurzen Abtastphase kamen die Schnauderstädter zu ihrer ersten Chance durch Lucas Bartsch, der auf rechts von Alexander Korent in Szene gesetzt worden war. Sein Schuss ging allerdings rechts am Tor vorbei. In der 18. Minute nutzten die Hausherren eine Unstimmigkeit in der Meuselwitzer Defensive aus und gingen mit 1:0 in Führung. Nur vier Minuten später glich der ZFC jedoch aus, als aus einem Konter heraus Lucas Bartsch den Ball auf Verdacht schnell nach vorn spielte, genau in den Lauf von Felix Zschäck, der trocken den Keeper der Arnstädter überlupfte. Nur wenige Zeit später verlagerte Felix Müller mit viel Übersicht auf die rechte Seite zu Lucas Bartsch, der mit Tempo in den Strafraum zog und dort auf den freistehenden Felix Zschäck querlegte – das 1:2. Im Anschluss verflachte das Spiel arg. Kaum einmal sahen die Zuschauer die Meuselwitz-typischen Flügeldurchbrüche oder Kombinationsstafetten. Nahezu jeder Angriff ging über die linke Seite, wo sich 7-8 Spieler der eigenen Mannschaft sammelten und sich gegenseitig auf den Füßen standen. Verbindungen zur anderen Seite bzw. zum Zentrum bestanden kaum und folglich gelang es selten, per Spielverlagerung die völlig verwaiste rechte Seite zu erreichen. In Minute 40 gelang Felix Müller dann einmal eine solche, als er abermals Lucas Bartsch fand. Dieser bediente erneut mustergültig Felix Zschäck, der mit seinem lupenreinen Hattrick den 1:3 Pausenstand erzielte.
Kurz nach dem Seitenwechsel verkürzten die Hausherren den Spielstand: ein Freistoß aus dem Halbfeld flog an der indisponierten ZFC-Hintermannschaft vorbei und ein Arnstädter spitzelte den Ball in die Maschen. Die nachfolgenden Minuten waren von Hektik auf beiden Seiten geprägt und es schien so, als würde das Spiel kippen. In der 68. Minute sorgte der eingewechselte Marcel Zobelt für die Vorentscheidung. Dem Tor ging ein langer Pass von Paul Grunert voraus, den Felix Zschäck auf Marcel Zobelt durchstecken konnte. Die Moral der Arnstädter war in der Folge gebrochen und die Meuselwitzer spielten ohne Risiko das Ergebnis herunter. Fünf Minuten vor Ultimo krönte Lucas Bartsch seine sehr gute Leistung mit einem Flachschuss in die kurze linke Ecke.
Abschließend lässt sich sagen, dass die drei Punkte durchaus verdient waren, auch wenn viel Kampf abverlangt wurde. Hervorzuheben sind sicherlich Lucas Bartsch und Felix Zschäck, die beide eine hervorragende Leistung zeigten und somit die eher durchschnittliche Leistung ihrer Mannschaftskollegen kaschierten. In den nächsten Wochen gilt es, den gewohnten Spielrythmus wiederzufinden, um für die schweren Brocken gewappnet zu sein.

Ein großer Dank gilt nochmals unserem Busfahrer „Enne“, der das Team auch zu später Stunde sicher chauffierte!

Advertisements