Die ZFC-Kicker fuhren am Wochenende gegen die SV BW 90 Neustadt einen deutlichen 0:10-Erfolg ein. Die Meuselwitzer erwischten einen Blitzstart, als Lucas Bartsch auf der rechten Seite bis zur Grundlinie durchkam und mit einem scharfen Rückpass Christoph Krause bediente. Dies war vor allem in der ersten Halbzeit ein probates Mittel: auf den Flügeln anvisierten die Mittelfeldakteure immer wieder die Schnittstelle zwischen Außen- und Innenverteidiger und drangen dadurch ein ums andere Mal bis zur Grundlinie durch. Folglich erspielte sich der ZFC einige hochkarätige Chancen. Die drei weiteren Tore in der ersten Hälfte entstanden allesamt nach diesem Muster. Die Hausherren standen tief in der eigenen Hälfte und lauerten wie einst meine Deutschlehrerin bei der Korrektur eines Diktats auf Fehler. Die Zipsendorfer wurden jedoch kaum ernsthaft gefordert und so ging es mit dem 0:4 in die Pause.

Nach dem Pausentee benötigte der ZFC bis zur 60. Minute, ehe Fabian Baur aus kurzer Distanz den nächsten Treffer erzielte. Drei Minuten später trudelte ein Eckball Felix Zschäcks an Freund und Feind vorbei zum 0:6 ins Tor. Julian Strobl erzielte sechs Minuten vor dem Ende seinen dritten Treffer zum 0:9 und unterstrich damit seine gute Leistung der Vorwoche – zugegeben, die Neustädter machten es ihm auch nicht sonderlich schwer.

Unterm Strich steht ein deutlicher Sieg gegen einen Gegner, der individual- und mannschaftstaktisch dem Siel der Meuselwitzer kaum gefährlich werden konnte. Positiv waren die vielen erzielten Tore, die im Saisonendspurt noch entscheidend sein könnten. Dieser beginnt ab dieser Woche: mit dem Tabellenvierten aus Eisenberg, dem Pokalfinale gegen Nordhausen und dem Derby gegen JFC Gera stehen dem ZFC heiße Duelle bevor, die für den Ausgang der Saison entscheidend sein werden.

Advertisements