Ein rückblickender Kommentar. Alle, die heute mit einem letzten Bier auf der Couch nach dem Abendessen sitzen, müssen schweren Herzens feststellen: morgen ist Montag. Doch was in Wahrheit noch viel schlimmer wiegt: das geliebte, schöne Bundesliga-Wochenende ist schon wieder vorbei. Zeit zu seufzen, das Glas zu heben und den Blick noch einmal zurückzuwerfen.

Zu Beginn waren ja sicher nicht alle begeistert, dass in Leipzig neuerdings die Torhüter die Siegtreffer erzielen. Mit seiner Hütte in der Nachspielzeit hielt „Stromberg“ Coltorti den letzten Funken Hoffnung im Aufstiegskampf am Leben – Kaiserslautern und Ingolstadt danken, dürfen unter normalen Umständen nächste Saison im Oberhaus die Stiefel schnüren. Um den Relegationsplatz streiten sich Karlsruhe und Darmstadt, nehmen die sich gegenseitig die Punkte weg, will Leipzig da sein. Im Oberhaus dagegen sind es gleich fünf Mannschaften, die um ihr Dasein zittern. Dabei stiegen am Wochenende gar Totgeglaubte aus der Hölle herauf. Nach einem wahren Torfestival (Hamburg hat jetzt Alex Meier in der Torjägerliste eingeholt) träumen die Hamburger mit dem schönen Bruno und dem bärig-knuddeligen Lasogga bereits von Europa. Holtby und Diekmeier klatschen in der Nordkurve, Investor Kühne gefällt das. Augsburg verliert zwar schon wieder, spielt aber noch immer um die Europapokalplätze – das können die selbst kaum fassen. Mitverantwortlich dafür ist die Schalker Sinneskrise, die nach der besten Rückrunde der Geschichte im letzten Jahr nun das genaue Gegenteil vorhaben. Bestens vorgelebt vom Hunter eiern die Schalker nur (holländischen) Käse zusammen, jetzt soll göttlicher Beistand durch einen Quickie im Kloster die Kicker wieder flott kriegen. Mann des Spiels beim 2:0 in Mainz war neben Innenverteidiger Bell Standard-Genie Johannes Geis, der „begehrter ist als Dolly Buster zu ihren besten Zeiten“ (Zitat RTL-Teletext…). Vor allem Neu-Borusse Tuchel macht er immer schönere Augen. Apropos BVB: Ikone Kloppo streicht in Seelenruhe den nächsten Sieg ein, macht sich jetzt auf Pokal- und Schalke-Jagd. Zwei Chancen eine Saison zu retten und Europa noch klar zu machen – es führen bekanntlich mehrere Wege nach Rom…

Gegner Frankfurt wird hingegen zur grauen Maus, ohne Meier läuft bei denen gar nix! Probleme, die Hannover in ähnlicher Form auch hat, nur das bei denen selbst MIT Frontzek keine Punkte geholt werden. Stattdessen grüßen die netten Niedersachsen den Abstieg noch, anstatt mit Messer zwischen den Zähnen dagegen anzurennen. Besser machen das Paderborn, Stuttgart und Freiburg, auch wenn die jeweils nur einen Punkt holen. Besonders ärgerlich ist das für den VfB, deren Katastrophe Hlousek heißt und Ginczek und Stevens zum Rasen bringt. Ähnlich kläglich mal wieder Hakan Calhanoglu, der das Elfmeterschießen anscheinend in England gelernt hat. So verliert Leverkusen trotz Super-Bubi Julian Brandt zwei Punkte gegen den Rivalen Köln, der ausnahmsweise in Ruhe die nächste Saison planen kann. Ähnliches sollte für die Hertha gelten, die zuerst eine Klatsche für die Bayern ankündigte, dann aber selbst zumindest nicht vermöbelt wurde. Besser als Porto sind die Berliner trotzdem nicht.

Und die Bayern?? Hach ja, die sind Meister!!! Nach dem Schweini-Tor erst inoffiziell, mit dem Gladbacher Last-Minute-Heimsieg gegen „Verfolger“ (ironisch gemeint) Wolfsburg dann endlich auch offiziell – hat ja lange genug gedauert, Ostern ist ja schon drei Wochen her. Porto-Gala, Meisterschaft, Robben-Rückkehr (Dienstag). Bei der Feierlaune schmiert der Guardiola sogar der (Müller-)Wohlfahrt Honig ums Maul und sogar der Weiser darf zum Dank zwecks Vertragsende nochmal in Peps Büro vorbeischauen. „Meistermacher“ Gladbach klärt dazu die Champions League, könnte sogar noch Vizemeister werden – allerdings ebenso in die Qualifikation abrutschen.

Mit dem Ende des Zurückschweifens können wir also sagen: Schön war er, der 30. Spieltag. Dennoch müssen wir nach vorne schauen. Auch wenn’s nicht mehr um den Titel geht, liegt noch immer eine Menge Spannung in der Luft. Europa League, Abstiegskampf, das macht Lust auf die letzten Spieltage. Und als könnte es schöner nicht sein, wird unterhalb der Woche auch noch Fußball gespielt! Bayern – BVB, Arminia – VfL, jawoll, die nächste Woche ist gerettet! Zumindest bis der Sonntagabend wiederkommt.

Advertisements