Neue Saison, altes Spiel! Auch in dieser Spielzeit werfen wir in unserer Rubrik einen Blick auf die neun bevorstehenden Partien des Wochenendes und wagen ab sofort auch Match-Prognosen.

Eröffnet wird der zweite Spieltag in der Europameisterschafts-Saison 2015/16 am heutigen Freitag von Hertha BSC, die Werder Bremen als Gast begrüßen. Dabei treffen wohl die beiden Trainer-Shootingstars des letzten Jahres aufeinander. Der eine knurriger als der andere. Pal gegen Viktor, Ungarn gegen Ukraine. Und beide leiten dabei Teams, die noch nicht wissen, wohin die Reise in dieser Spielzeit für sie gehen wird. Die Berliner, die sich mit Weiser und Darida zwar zwei gute Akteure sichern konnten, im Gesamten aber nicht wirklich verstärkt wirken. Ein langer Kampf gegen den Abstieg würde da nicht überraschen, auch wenn ein (schmeichelhafter) Auftaktsieg in Augsburg gelang. Dann der Kontrahent mit der grünen Raute, letztes Jahr so furios unter dem Skripni(c)ker emporgestiegen, aber durch Abgänge von Selke (in Augen Bremer Fans wenig schlimm) und Di Santo (furchtbar schlimm) schwer geschwächt. Machte sich bei der 0:3-Heimpleite gegen Schalke bemerkbar. Trotzdem können beide Mannschaften einen gepflegten Ball spielen, agieren sehr geordnet und taktisch diszipliniert, kontern gern und schnell.

Pressingfieber-Tipp: An guten Tagen gibt’s ein Spektakel, an weniger guten einen Abnutzungskampf. Wir sagen 2:1 Werder!

Next stop, Frankfurt gegen Augsburg. Vom Papier her zwei solide Mittelfeld-Teams, die sich aber nicht zu sicher fühlen können. Die Eintracht hat den Ruf als Fahrstuhlmannschaft mittlerweile abgelegt und sehnt sich jetzt nach Höherem. Nach ordentlichen Sommertransfers und der Rückkehr von Liebling Armin Veh erscheint ein einstelliger Tabellenplatz erreichbar. Einen Schritt weiter war da der FC Augsburg, der in diesem Jahr erstmals europäisch spielen darf – genau diese Doppelbelastung ist aber die Gefahr. Zumindest kann man sich mit den Baba-Millionen noch etwas rüsten. Sportlich dürfte es sehr interessant werden. Zwei Teams mit Auftaktniederlagen, die einen Fehlstart in die Saison möglichst vermeiden wollen. Eine neu formierte Frankfurt-Offensive trifft auf neu formierte Augsburg-Defensive.

Pressingfieber-Tipp: Enge Partie, mit leichtem Vorteil Frankfurt. Dennoch ein Unentschieden am wahrscheinlichsten!

Sehr interessant dürfte Köln gegen Wolfsburg werden. Die Wölfe dabei völlig umnebelt vom De Bruyne-Theater, das Bommes & Co. fast schon ins Lächerliche getrieben haben. Nach dem etwas holprigen Auftaktsieg ist fraglich, ob sich die Niedersachsen von all dem Trubel freispielen können und zumindest sportlich etwas für Ruhe sorgen, bis der Poker beendet, also Wechsel vollzogen ist. Genau diese Situation dürfte dem Effzeh bestens in die Karten spielen. Ein abgezockter, wenn auch nicht ganz verdienter Auswärtssieg im Rücken, selbstbewusstes Auftreten gegen den Vizemeister, ein sehr guter Kader, schon könnte man mit sechs Punkten dastehen. Gelingt es der Kölner Abwehr Wolfsburg Angriffsspiel zu unterbrechen, sind die Chancen dafür gut.

Pressingfieber-Tipp: Hier könnte es die erste Überraschung geben – Heimsieg für die Kölner. Die Champions-League-Shirts können gedruckt werden!

Die Partie Schalke gegen Darmstadt klingt eindeutig, dennoch haben die Sensations-Aufsteiger am letzten Wochenende bewiesen, dass sie verdient im Oberhaus mitmischen und gute Akteure in ihren Reihen haben. Dazu kommt mit Dirk Schuster ein hochintelligenter und gleichermaßen sympathischer Trainer, der mit allen Wassern gewaschen ist. Eine Dirk-Schuster-Variante hat neuerdings auch der FC Schalke 04: Andre Breitenreiter. Man gebe ihm ein paar tolle Neuzugänge, lasse ihm die aufstrebenden Talente, schicke ihn zu ein paar Fanfesten und schon ist nach einem 3:0 in Bremen alles tralala. Und der Eindruck täuscht nicht, dass wir ein starkes Schalke sehen, wie seit einigen Jahren nicht mehr. Gegen den Darmstädter Männerfußball stehen die Gastgeber vor einem Charaktertest – nicht nur schön spielen, sondern auch kämpfen ist notwendig.

Pressingfieber-Tipp: Darmstadt ist gut, aber Königsblau dann doch eine Nummer zu groß, 2:0 für S04.

Spiel 5, Hannover empfängt Bayer Leverkusen. Die runderneuerten Niedersachsen schmeichelten sich am 1. Spieltag zu einem 2:2 am nostalgischen Böllenfalltor, müssen sich selbst noch finden und deutlich steigern. Ansonsten droht eine unschöne Saison. Unschön dürfte es auch gegen die Leverkusener werden. Es herrscht Pressingfieber unterm Bayer-Kreuz, Roger Schmidt dürfte sich die Hände reiben, wenn seine Spieler die am Ball noch nicht sicheren Hannoveraner jagen gehen. Diese müssen ihre Chance in den Unschönheiten der Leverkusener suchen: erstens das Verletzungspech (Toprak, Jedvaj, Aranguiz) und zweitens die wesentlich wichtigere Champions League Quali gegen Lazio unter der Woche. Insofern muss Bayer möglicherweise rotieren und Kräfte schonen.

Pressingfieber-Tipp: Kein tolles Spiel, aber ein knapper Auswärtssieg. 0:1!

Die Bundesliga-Konferenz beschließen Hoffenheim und der Meister aus München. Die Bayern haben dabei einmal mehr gegen die Erwartung eines klaren Sieges anzukämpfen, Hoffenheim lässt freiwillig die Underdog-Rolle über sich ergehen und schaut mal wie lange man das Spiel ausgeglichen halten kann. Das Hoffenheimer Problem wird dabei wohl eindeutig in der Offensive liegen, die mit den bisherigen Neuzugängen die Abgänge von Firmino, Modeste & Co. noch nicht wirklich kompensieren konnte und den Bayern keinen Schrecken einjagt. Problem für die Münchener ist, nun ja, also, sie dürfen halt nur 11 Spieler aufstellen und haben dann ein halbes Dutzend Unzufriedene auf der Bank sitzen. Schon schlimm, dieser Luxus. Letztlich darf sich wohl wieder ein stark auf Gegenpressing ausgerichtetes Team gegen das ballbesitzorientierte Spiel des FC Bayern probieren, in 8 von 10 Versuchen keinen Erfolg haben und aus den zwei Ballgewinnen hoffentlich eine 100%-ige Chancenverwertung kreieren.

Pressingfieber-Tipp: Bayern spielt das souverän runter, siegt 3:1!

Im Top-Spiel stehen sich diesmal der HSV und der VfB Stuttgart gegenüber – das sportliche Äquivalent zu „verfaulter Fisch mit scharfen Maultaschen als Beilage“. Für die Hanseaten wird die Saison ohnehin erst jetzt so richtig losgehen. Vor heimischer Kulisse wollen die Hamburger schnellstmöglich die rote Laterne abgeben und sich aus dem Tabellenkeller befreien. Ein wichtiger Faktor wird dabei die Spielkultur sein. Spielt der HSV wie in der Vergangenheit ungeduldig und uninspiriert, wird man es schwer haben, sich gegen den VfB Chancen zu erspielen. Die Gäste starteten trotz der unglücklichen Niederlage gegen den 1. FC Köln gut in die Saison. Neu-Trainer Zorniger scheint dem Team eine Identität zu geben. Mit ihrem aggressiven Pressing-Spiel könnten sie die Hamburger vor große Probleme stellen.

Pressingfieber-Tipp: Der HSV wird auch im zweiten Spiel nichts holen können. 0:2-Auswärtssieg für die Schwaben!

Kommen wir nun zum Überraschungs-Team des ersten Spieltages. Borussia Dortmund, Ladies and Gentlemen! Spaß beiseite. Obwohl die Borussen ebenfalls zum Saisonstart gegen Gladbach glänzten, überraschte Aufsteiger Ingolstadt zum Auftakt. Nach dem 0:1 Auswärtssieg gegen die Mainzer rollten im Audi-Werk bereits die ersten hundert „Hasenhüttl RS6“-Modelle vom Band. Diese Euphorie wollen die Schanzer mit in ihr erstes Heimspiel nehmen. Die Dortmunder befinden sich jedoch in bestechender Frühform, allen voran Henrikh Mkhitaryan. Der Armenier dreht unter Tuchel voll auf und peilt mit seinem Team den nächsten Dreier an – Ferkel!

Pressingfieber-Tipp: Ingolstadt und Dortmund werden ein Feuerwerk abbrennen. Der BVB ist jedoch abgezockter als der FCI – 1:4!

Den Spieltag abschließen werden die Borussia aus Mönchengladbach und Mainz 05. Beide Teams haben in dieser Saison hohe Ambitionen. Beide Teams starteten mit einer Niederlage. Die Gladbacher wollen in dieser Saison den Spagat zwischen Champions League und Bundesliga bewältigen, die Mainzer wollen unter Trainer Schmidt an alte Tuchel-Zeiten anknüpfen. Die Partie ist eigentlich wie geschaffen für einen ansehnlichen Kick zum Sonntagabend: Lucien Favres ballsichere Gladbacher mit ihren schnellen Flügelangriffen gegen Martin Schmidts pressingstarke Mainzer. Die Partie könnte ebenso gut ein totaler Flop werden. Beide sind noch in einer Findungsphase und so könnte sich eine unansehnliche Partie ergeben, in der keiner zu viel Risiko gehen will.

Pressingfieber-Tipp: Klarer Fall von „Angsttipp, weil beide Mannschaften zu allem fähig sind“ – 2:1 für die Fohlen!

Advertisements